Robinhood-Benutzer ’stehlen Warren Buffett’s Geld‘ und kaufen Bitcoin

Robinhood-Benutzer ’stehlen Warren Buffett’s Geld‘ und kaufen Bitcoin: Max Keiser

  • Ein großer Verkaufsfehler
  • Warum Krypto-Befürworter Buffett hassen

In einer kürzlichen Serie von Tweets hat RT-Moderator Max Keiser Warren Buffett, der viertreichsten Person der Welt, einen weiteren Schlag versetzt, indem er behauptete, Robinhood-Händler hätten sein Geld gestohlen.

Keiser schlug auch vor, dass die Nutzer der hochfliegenden Handelsapplikation laut Bitcoin Era ihre riesigen Gewinne in Bitcoin einfließen lassen sollten. Kann Warren Buffett alle Bitcoin (BTC) im Umlauf kaufen? Der CEO von Binance teilt seine Meinung

Handelsapplikation laut Bitcoin Era

Ein großer Verkaufsfehler

Robinhood ist ein tausendjähriger freundlicher Broker, der den Handel ohne Gebühren ermöglicht. Sie hat kürzlich während ihrer Finanzierungsrunde der Serie D erstaunliche 280 Millionen Dollar aufgebracht, was ihre Bewertung auf 8,3 Milliarden Dollar steigen ließ.

Laut Business Insider gehörten die Aktien umkämpfter Fluggesellschaften im Mai zu den Top-Entscheidungen der Robinhood-Händler. So befinden sich beispielsweise die Aktien von American Airlines nun im Besitz von mehr als einer halben Million der Nutzer der App.

Privatanleger beeilten sich, die Baisse im vergangenen Monat kurz vor einer großen Rallye zu kaufen. So schnellten beispielsweise die Aktien von Delta Airlines Anfang Juni um fast 50 Prozent in die Höhe.

Dies geschah nur einen Monat, nachdem Buffett-überwältigt Berkshire Hathaway alle seine Fluglinien-Aktien verkauft hatte, aus Angst, dass sie sich von der Pandemie nicht mehr erholen würden.

Dieser Schritt wurde kürzlich vom US-Präsidenten Donald Trump kritisiert, der erwähnte, Buffett habe mit dem Ausstieg aus den Fluggesellschaften „einen Fehler“ gemacht.

Warum Krypto-Befürworter Buffett hassen

Buffetts Feindseligkeit gegenüber Bitcoin hat dem legendären Investor eine Menge Kritiker im Kryptowährungsraum eingebracht.

Wie U.Today berichtete, sagte Keiser, dass das „Orakel von Omaha“ aufgrund dieser Haltung zu Bitcoin, dem leistungsstärksten Vermögenswert bei Bitcoin Era des letzten Jahrzehnts, seine Glaubwürdigkeit verloren habe. Er erwähnte auch, dass es an der Zeit sei, dass die Millennials und die Gen Z die Führung übernehmen.

Buffett, der derzeit auf einem 122 Milliarden Dollar schweren Bargeldvorrat sitzt, zog wegen seiner Entlassung von Bitcoin und Gold auch die Kritik des „Rich Dad, Poor Dad“-Autors Robert Kiyosaki auf sich.

Der Milliardär nannte Bitcoin im Jahr 2018 bekanntlich „Rattengift im Quadrat“ und verdoppelte in seinem Interview im Jahr 2020 seinen Hass auf Bitcoin.